Finanzierungsanfrage und Finanzierungsangebote

Finanzierungsanfrage und Finanzierungsangebote

Immobilienfinanzierung: Eigenkapitalanteil
Wenn man sich mit dem Gedanken trägt, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, sollte man vor allem eine Sache beachten: das Eigenkapital. Je mehr Eigenkapital beigesteuert werden kann, desto günstiger wird die Finanzierung der Immobilie.

So viel Eigenkapital wie möglich
Zwar ist auch eine Finanzierung gänzlich ohne Eigenkapital möglich, allerdings ist dies deutlich teurer als mit Eigenkapitalanteil. Deshalb sollten Bauherren mindestens 20 Prozent der Kaufsumme aus eigenen Geldmitteln aufbringen können. Bei 40 oder mehr Prozent Eigenanteil liegen die Darlehenszinsen nochmals deutlich niedriger. Bauherren sollten deshalb sämtliche verfügbaren Mittel zur ihrer Immobilienfinanzierung einbringen und lediglich eine Geldreserve in Höhe von drei bis sechs Monatsgehältern aussparen, um einen Puffer für ungeplante Ausgaben zu haben. Um Eigenkapital anzusparen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Bausparvertrag und Lebensversicherung
Eine klassische Variante ist der Bausparvertrag, der verzinst wird und zusätzlich flexible Einzahlungsraten bietet. Bausparer haben zudem Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen. Natürlich muss der Bausparvertrag, um nennenswert zum Eigenkapital beizutragen, mehrere Jahre im Voraus abgeschlossen werden. Bausparverträge können mit staatlichen Riester-Förderung abgeschlossen werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Kapitalbildende Lebensversicherung, deren Rückkaufwert als Eigenkapital eingebracht werden kann. Ebenfalls möglich ist es, die Lebensversicherung zu beleihen, ein sogenanntes Policendarlehen.

Weitere Information erhalten Sie direkt bei den Experten von Baufi24.de